Promotion

„Mord“ beim „Passauer Frühling“

Dieser Fall gibt Rätsel auf: Kripo benötigt dringend Unterstützung.

Kaum hat das Team der Passauer „Mordkommission“ den verzwickten Mordfall um die „Todesfalle Campus“ auf dem Gelände der Passauer Universität gelöst, da gibt es bereits einen weiteren „Mord“, diesmal in der Dreiländerhalle und ausgerechnet während der DreiLänderMesse „Passauer Frühling“.

Bei den Aufbauarbeiten zur Messe wurde in der Kulisse der Edition Renumero eine unbekannte Leiche entdeckt. Im letzten Moment gelang es den Ermittlern, die Leiche zu bergen und wichtige Spuren zu sichern, bevor die ersten Besucher in die Ausstellungshalle strömten. Am Tatort zurück blieben die Umrisse der Leiche, etliche Spuren, sowie ein ratloses Ermittlerteam. Nun ergeht an alle Messebesucher die Bitte: Helfen Sie mit, diesen rätselhaften Fall zu lösen und damit den Täter zu überführen. Besuchen Sie den Tatort am Stand 110 direkt in der Dreiländerhalle, sichten Sie die Hinweise und stellen Sie Ihre eigenen Vermutungen an, die sie in der „Ermittlungsakte“ eintragen können. Zur Belohnung für die Ergreifung des Täters wurde ein DinnerKrimi für 2 Personen im Wert von 169 Euro ausgelobt.

Und hier die Geschichte hinter dem Mord:

Es ist der 4. März, der Abend, bevor in Kohlbruck der Passauer Frühling eröffnet wird. Die Dreiländerhalle liegt verlassen, nur wenige Lampen werfen ein spärliches Licht auf die Wände und Gänge der Ausstellungsflächen. Schatten tanzen zwischen den Tischen und Stühlen und Aufstellern, als müssten sie diese neugestaltete Umgebung erst noch kennenlernen. Es ist ihre Zeit, denn die meisten Aussteller haben das Gelände längst verlassen, und auch am Stand 110 ist es bereits ruhig geworden. Plötzlich nähert sich vom Haupteingang her eine dunkle Gestalt. Groß, schlank, schwarze Hose, schwarzes Shirt mit Kapuze, leise Sohlen. In der Hand eine Taschenlampe, im Kopf nur ein Ziel: Der neue Passau-Krimi.

Während sich die erste noch vorsichtig umsieht, erscheint aus Richtung Freigelände eine weitere Gestalt. Ebenfalls dunkel gekleidet, von kleinerer Statur, dafür aber breiter gebaut. Auch dieser Eindringling hat nur ein Ziel: Er will den neuen Passau-Krimi vor allen anderen lesen. Er ist ein Krimi-Junkie, und seine Sucht kann nur mit immer neuen Passau-Krimis gestillt werden.

Als auch die kleinere Gestalt den Stand 110 erreicht hat, scheint zunächst alles vergebens. Sämtliche Bücher sind sorgfältig in den großen Messeschrank eingeschlossen worden. Lediglich der Geruch der frischen Druckfarbe liegt in der Luft.
Kurz schauen sich beide an und erkennen in Sekundenschnelle das Ansinnen des anderen. Da fällt ihr Blick auf einen Buchaufsteller und das darauf stehende einzelne Exemplar von „Todesfalle Campus“. Vier Hände schnellen nach vorn, fassen zu und ziehen, als ginge es ums eigene Leben. Keiner gibt nach, beide wissen, sie müssen diesen Krimi haben, und zwar sofort. Der Kampf scheint aussichtslos, bis der Mann, der vom Freigelände gekommen ist, aus dem Augenwinkel heraus einen Gegenstand erkennt und ohne zu überlegen danach greift.

Und nun sind Sie gefragt, liebe Leser:

Was passierte am Abend des 4. März am Stand 110?

Lebend verlässt nur einer die Halle, der andere bleibt am Boden liegen. Tot. Niemals mehr wird er einen Krimi lesen können. Niemals wird er erfahren, wovon der neuste Passau-Krimi „Todesfalle Campus“ handelt.

Der Sieger im Kampf eilt nach Hause, verkriecht sich in sein Bett, um seine Beute bis zur letzten Seite zu lesen und wird nicht müde, bis er das ganze Ausmaß dieses ungeheuerlichen Falles kennt.

Als die Türen der Dreiländerhalle am nächsten Morgen weit aufgestoßen werden, um den Passauer Frühling zu eröffnen, wird am Stand 110 die Leiche eines Mannes entdeckt. Entsetzen macht sich unter Ausstellern und Gästen breit. Wie konnte so ein schreckliches Verbrechen ausgerechnet hier und jetzt passieren? Die „Passauer Mordkommission“ nimmt die Ermittlungen auf. Doch die Suche nach dem Täter gestaltet sich schwierig, weshalb sie die Bevölkerung um Mithilfe bittet.

Und so sind auch Sie, liebe Leser aufgefordert, die Beweise zu sichten, die Fragen nach Todesursache, Tatwaffe und Motiv zu beantworten, mit Ihren Hinweisen zur Lösung des Falles beizutragen und mit ein wenig Glück den DinnerKrimi für zwei Personen als Belohnung zu kassieren.

Kontakt

Edition Renumero GmbH & Co. KG

Südhang 6
94575 Windorf-Otterskirchen

fan@der-passau-krimi.de

+49/8546/9757620

Feedback

Social Media

Dagmar Isabell Schmidbauer auf Facebook Der Passau Krimi auf Facebook

Edition Renumero GmbH & Co. KG - Spannend bis zur letzten Seite

Renumero | Impressum